· 

Kamera für Anfänger

Ich möchte Fotograf werden, welche Kamera soll ich mir holen? 

Wenn ich jedes mal wenn ich diese Frage höre 1€ bekommen würde dann, ja dann hätte ich ca. 217€. 

Dabei ist die Antwort darauf eigentlich so einfach oder besser gesagt ist die Antwort eine Gegenfrage: Welche Kamera brauchst du denn?

 

Ich habe derzeit 2 Kameras. Eine Nikon D7200 und eine Nikon D750. Eine APS-C und eine Vollformat. Warum Nikon, ganz einfach, keine Ahnung.

 

Ich habe mir vor ca. 10 eingebildet unbedingt eine DSLR zu brauchen, bin spontan in den ... (Elektronikmarkt mit dem Planeten auf dem Logo) und habe mir eine Nikon D3200 gekauft. Ich hatte keine Ahnung von Kameras, ich dachte Nikon haben die Profis, die ist gut. Recht hatte ich, die war gut. Habe super Fotos damit gemacht. Anfangs im Automatik Modus und später dann Manuell, dann in Raw. Dann hab hab ich sie bearbeitet, anfangs mit Gimp, später mit Photoshop. Da kam dann auch ziemlich schnell der Punkt an dem meine Kamera an Ihre Grenzen stieß und das ist auch wichtig. Nicht du darfst an deine Grenzen stoßen sondern deine Kamera. Die Auflösung, Details und vor allem die Kitoptik haben einfach nicht mehr ausgereicht um sie gut bearbeiten zu können. Also hab ich upgegradet auf eine Nikon D5100. Die kam damals gerade raus und ist im Prinzip eine Klasse über der 3000er Reihe. 

Plötzlich hatte ich ganz andere Möglichkeiten, ich konnte besser Freistellen, mehr cropen aber dennoch hielt es sich in Grenzen aber ich behaupte Felsenfest, mit dieser Kamera KANN ein Profi arbeiten. Vor allem im Studio bei guten Lichtverhältnissen macht diese Kamera wirklich gute Bilder. Und das obwohl sie noch nicht einmal in der SemiProfi Liga ist. HaHa, Profiliga. Soll ich euch mal sagen wer entscheidet was Profi ist und was nicht? Sony, Nikon, Canon?  Die schreiben tatsächlich das eine Sony A7RII eine Profi Kamera ist. Natürlich ist sie das und was ist eine Sony alpha6000? 

Gib einem Profi mal eine Handy in die Hand und lass Ihn ein Foto machen, du wirst sehen das das Bild von einem Profi gemacht wurde und du wirst ein "brauchbares" Bild erhalten.

 

Aber genau hier kommen wir zum eigentlichen Thema. Nicht die Kamera macht das Foto sondern der Fotograf und das kann er mit einer 500€ Kamera genauso wie mit einer 3500€ Kamera. Die Frage ist, wozu braucht er die Kamera, darauf läuft alles hinaus.

 

Klar kann ich mit meinem iPhoneX ein Wahnsinns Foto machen aber auf eine 6.00x4.00 Meter große Leinwand werde ich es wohl kaum drucken können, Ich brauche also mehr Megapixel, Sony A7RII zum Beispiel. Ich möchte Sportfotograf werden also muss ich möglichst viele Bilder pro Sekunde schaffen.

 

Mein Ziel war es Hochzeitsfotograf zu werden. Also habe ich mich informiert welche Steine mir hier in den Weg gelegt werden und es ist recht offensichtlich, wenig Licht. In Kirchen ist es meistens sehr dunkel, Blitze sind oft nicht erlaubt und selbst wenn Sie es wären, ich benutze sie nicht. Also brauchte ich eine Kamera die mit den schlechten Lichtverhältnissen in Kirchen klar kommt und da entschied ich mich für die Nikon D7200, welche ein ausgezeichnetes Iso Rauschverhalten hat. 

 

Die benutze ich heute noch, obwohl seit dem schon wieder zig andere raus kamen aber ich bin mehr als zufrieden damit. Vor einem Jahr entschied ich mich allerdings eine zweite Kamera zu beschaffen, zum einen um während der Trauung nicht zwischen meinem 24-105 und meinem 70-200 wechseln zu müssen und zum anderen um eine Backup Kamera zu haben falls etwas passiert. 

 

Da ich bis dahin gesehen habe das ich Aufträge bekommen und wirklich als Hochzeitsfotograf "überleben" kann, entschied ich mich etwas mehr Geld in die Hand zu nehmen und in die "Profi" Klasse zu wechseln. Also kaufte ich mir eine Nikon D750 Vollformat Kamera. Diese ist heute natürlich meine Hauptkamera, das Sie einfach am besten mit den Lichtverhältnissen in einer Kirche klar kommt. Die D7200 nutze ich mit meiner 70-200 da ist den Crop auf 250mm sehr schätze. 

 

Ich behaupte dennoch das ich eine Hochzeit auch mit meiner ersten D3200 begleiten könnte. Die Bilder hätten bei weitem nicht die Qualität die ich heute meinen Kunden überreiche aber es wäre möglich und da Kunden bekannt dafür sind nicht nach ISO Rauschen oder fehlendem Dynamik Umfang zu suchen würden Sie sich sicher sehr über die Bilder freuen. 

 

Also welche Kamera sollt Ihr euch holen? Genau die die Ihr braucht und vor allem die die euer Budget hergibt. Fangt klein an. Nehmt eine Nikon, Canon oder Sony in die Hand, welche fühlt sich am besten an, welche Marke Ihr nehmt spielt wirklich keine Rolle. Was kostet das Zubehör, welche Objektive gibt es. Dann entscheidet euch für ein Model und lasst die Kamera mit euch zusammen wachsen.

 

Wenn eine Kamera euren Ansprüchen und Aufträgen nicht mehr genügt dann und zwar wirklich erst dann, wird es Zeit für eine Neue.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0